VERHALTENSKODEX FÜR LIEFERANTEN

Einleitung

ZIELE

QUARON zählt in Frankreich zu den führenden Anbietern von Chemikalien sowie von Zusatzstoffen und Zutaten für Lebens- und Futtermittel. Service, Qualität, Sicherheit und Umweltschutz sind die von Quaron hochgehaltenen Werte.

QUARON misst dem Engagement für gesellschaftliche Verantwortung (CSR) einen besonders hohen Stellenwert bei und ist sich dessen Bedeutung für das den Unternehmenserfolg bestimmende, langfristige Vertrauen seiner Kunden, Aktionäre, Mitarbeiter und sämtlichen anderen Stakeholdern bewusst.

Das CSR-Engagement von QUARON beruht auf einem freiwilligen Ansatz und bezweckt, in allen Tätigkeitsbereichen die sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Praktiken des Unternehmens gebührend zur Geltung zu bringen.

QUARON ist Mitglied der Union Française du Commerce Chimique (UFCC), macht sich im Rahmen der Responsible Care®-Initiative der Chemieindustrie für den Umweltschutz stark und bemüht sich intensiv, die Sicherheit, den Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz und den Umweltschutz zu verbessern.

QUARON verfügt über ein leistungsstarkes Managementsystem, das sich auf Indikatoren, regelmäßige Prüfungen bzw. Audits sowie auf die Umsetzung von Verbesserungsmaßnahmen in allen Bereichen des Unternehmens stützt. Die Entscheidungen werden von den jeweils zuständigen Verantwortlichen getroffen.

QUARON bedient sich eines Systems zur Erfassung von Regelwerksänderungen in den verschiedenen Unternehmensbereichen (Arbeitsgesetzbuch, Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz, Umwelt, Produkte usw.).

Im Zuge der Umsetzung seiner CSR-Strategie zählt QUARON auf die Unterstützung seiner Lieferanten, die sich an der Seite des Unternehmens für folgende Prinzipien einsetzen :

  • faire Betriebs-und Geschäftspraktiken;
  • Menschen-, Arbeits- und Sozialrechte;
  • Umweltschutz;
  • Schutz des geistigen Eigentums und Datenschutz.

 

Faire Betriebs-und Geschäftspraktiken

Zur Erfüllung ihrer sozialen Verpflichtungen sind die Lieferanten gehalten, sich bei der Ausübung ihrer Tätigkeiten ethisch, redlich und integer zu verhalten. Dies impliziert folgende Verpflichtungen :

Integrität im Geschäftsverkehr

Lieferanten dürfen Korruption, unerlaubte Einflussnahme, Erpressung oder Betrügereien jeglicher Art weder praktizieren noch dulden. Lieferanten dürfen Geschäftspartnern keine Geschenke oder sonstige Zuwendungen zum persönlichen Vorteil anbieten, die als Bestechung gewertet werden könnten.

Interessenkonflikte

Lieferanten sind gehalten, zu Interessenkonflikten führende Situationen jeglicher Art zu vermeiden und zu unterbinden.

Freier Wettbewerb

Lieferanten müssen sich im Wettbewerb fair verhalten und das geltende Wettbewerbsrecht achten.

Menschen-, Arbeits- und Sozialrechte

Lieferanten müssen die Menschenrechte achten und ihre Mitarbeiter fair und respektvoll behandeln. Dies betrifft folgende Aspekte:

Kinder- und Zwangsarbeit

In Übereinstimmung mit den Grundsätzen des UNGC (United Nations Global Compact), der Erklärung der Menschenrechte und den Richtlinien der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) dürfen Lieferanten im Rahmen ihrer Aktivitäten keinerlei Kinder- und Zwangsarbeiter in Anspruch nehmen oder zulassen.

Diskriminierung

Lieferanten müssen die Würde, Privatsphäre und Rechte jedes einzelnen Mitarbeiters respektieren. Sie müssen sicherstellen, dass ihre Mitarbeiter nicht aufgrund persönlicher Kriterien wie Herkunft, Geschlecht, Hautfarbe, Nationalität, sexuelle Orientierung, Alter, politische oder religiöse Ansichten, Krankheit usw. diskriminiert werden.

Arbeitszeit, Löhne und sonstige Leistungen

Die Arbeitszeiten müssen den geltenden Vorschriften entsprechen. Die Vergütung der Mitarbeiter hat die im jeweiligen Land geltenden Lohngesetze zu beachten und den Mitarbeitern einen angemessenen Lebensstandard zu ermöglichen. Lieferanten müssen ihren Mitarbeitern eine faire und wettbewerbsfähige Vergütung und sonstige Leistungen bieten.

Gesundheit, Sicherheit und Hygiene

Lieferanten müssen alle anwendbaren lokalen Gesetze und Vorschriften einhalten und die erforderlichen Schutzmaßnahmen in Bezug auf Gesundheit, Sicherheit und Hygiene am Arbeitsplatz ergreifen, um jegliche Unfallgefahr und Berufskrankheiten zu vermeiden.

Mobbing, sexuelle Belästigung und Gewalt

Lieferanten haben durch angemessene Maßnahmen ihren Mitarbeitern ein Arbeitsumfeld zu bieten, das jegliche missbräuchliche und unmenschliche Behandlung, sexuelle Belästigung, sexuellen Missbrauch, körperliche Züchtigung oder Folter, Mobbing, körperliche Belästigung und verbale Beschimpfung untersagt.

Umweltschutz

Im Rahmen der freiwilligen Responsible Care®-Initiative bemüht sich QUARON, im Hinblick auf seine Aktivitäten und Produkte ethisch und verantwortungsbewusst zu handeln, um den Gesundheits- und Umweltschutz sowie die Sicherheit kontinuierlich zu verbessern und das Optimum zu erreichen.

QUARON erwartet von seinen Lieferanten, dass sie die Grundsätze dieses Programms und insbesondere folgende Punkte beachten:

Umweltschutz

Lieferanten müssen die geltenden internationalen Nachhaltigkeitsstandards und lokalen Umweltgesetze und -vorschriften einhalten. QUARON fordert seine Lieferanten auf, durch angemessene Maßnahmen die Risiken und Auswirkungen ihrer Aktivitäten auf die Umwelt zu verhindern, zu bewerten, zu minimieren bzw. zu unterbinden.

Qualität und Sicherheit der Produkte und Leistungen

Lieferanten haben sicherzustellen, dass die von ihnen gebotenen Produkte und Dienstleistungen alle geltenden Qualitäts- und Sicherheitsstandards einhalten. Ihre Produkte bzw. Dienstleistungen dürfen keine Stoffe enthalten, die in den Ländern, in denen sie tätig sind, durch Gesetze bzw. Vorschriften verboten sind bzw. ein nicht tragbares Risiko für die Gesundheit oder die Umwelt darstellen.

Auf Anfrage müssen Lieferanten in der Lage sein, Sicherheitsdatenblätter vorzulegen, die alle Angaben zum sicheren Umgang mit den verwendeten Gefahrstoffen enthalten.

Schutz des geistigen Eigentums und Datenschutz

Schutz des geistigen Eigentums

Lieferanten müssen geltende nationale Gesetze und internationale Abkommen hinsichtlich der geistigen Eigentumsrechte einhalten.

Datenschutz

Lieferanten haben vertrauliche Informationen und Daten angemessen zu verwalten und zu schützen.

Sie müssen die geltenden Geheimhaltungsvereinbarungen einhalten. Ebenso haben Lieferanten alle notwendigen Vorkehrungen zu treffen, um personenbezogene, berufliche und private Daten gemäß den geltenden europäischen (Datenschutz-Grundverordnung – DSGVO) bzw. internationalen Vorschriften zu schützen.

Engagement des Lieferanten

Der Lieferant hat die im Verhaltenskodex für Lieferanten beschriebenen Grundprinzipien gelesen, stimmt diesen zu und stellt durch angemessene Maßnahmen sicher, dass sein Verhalten und sein Handeln die in diesem Verhaltenskodex für Lieferanten dargelegten Erwartungen erfüllen.