Allgemeine Geschäftsbedingungen

Überarbeitungsstand: 1.12.2014


Die Bestellungen unserer Kunden werden ungeachtet eventueller käuferseitiger Klauseln gemäß nachstehenden Geschäftsbedingungen registriert. Unsere Handelsbeauftragten bzw. Vertreter schließen in unserem Auftrag Verkaufsgeschäfte ab, die jedoch erst durch Bestätigung unsererseits Verbindlichkeit erlangen.

Lieferzeiten

Bei verspäteter oder nicht möglicher Lieferung leisten wir keinerlei Entschädigung.

Höhere Gewalt

Als nicht erfüllbar gilt der Verkaufsabschluss, wenn die Herstellung, Lieferung oder Verfügbarkeit der Produkte durch höhere Gewalt und darüber hinaus durch Ereignisse beliebiger Ursache behindert werden. Wenn wir in diesem Fall einen Monat nach Anzeige der Nichterfüllung des Vertrags nicht in der Lage sind, einen neuen Liefertermin zu nennen, kann der Käufer seine Bestellung bzw. seinen Auftrag für den Umfang der aufgrund höherer Gewalt nicht versandfähigen Warenmenge stornieren.

Transport und Lieferung

Der Käufer trägt (auch bei gebührenfreiem Transport) in vollem Umfang das Transportrisiko für Waren und Verpackungen; nach dem Wortlaut von Art. 150 ff. des französischen Handelsgesetzbuches obliegt es folglich unseren Kunden, ihre Rechte dem Spediteur gegenüber geltend zu machen. Wenn bei der Warenannahme keine Vorbehalte formuliert werden, ist jegliche Reklamation bezüglich der Produktidentität, möglicher sichtbarer Mängel oder Transportschäden ausgeschlossen.

Verkaufspreise – Rechnungsstellung

Mindestgewicht und Mindestauftragswert für die gebührenfreie Lieferung ohne Beteiligung an Logistik- und Verwaltungskosten werden erforderlichenfalls einmal pro Jahr per Rundschreiben aktualisiert und sind in jeder unserer Niederlassungen einsehbar. Die MwSt. wird mit der Lieferung fällig. Wenn ein nicht auf der Rechnung vermerktes Skonto gewährt wird, verringert sich der MwSt.-Betrag anteilig. Wir behalten uns das Recht vor, unsere Verkaufspreise bei Erhöhung unserer externen Kosten, zu denen insbesondere die von unseren Spediteuren in Rechnung gestellten Kosten gehören, anzupassen. In diesem Fall wird die Preiserhöhung auf der Rechnung als separate Kostenstelle mit der Bezeichnung „Logistik-Mehrkosten“ aufgeführt.

Reklamationen

Beanstandungen, die Lieferungen, Rechnungen oder Kundenkontoabrechnungen betreffen, sind uns binnen sieben Kalendertagen nach Erhalt der betroffenen Waren oder Dokumente per Einschreiben mit Rückschein anzuzeigen.

Zahlung

Zahlungsfristen laufen ab dem Rechnungsdatum. Falls nicht anders zwischen den Parteien vereinbart, sind unsere Rechnungen bei Erhalt für den Gesamtbetrag fällig. Bei Nichtzahlung des Gesamtbetrags einer Rechnung zum Fälligkeitsdatum wird der geschuldete Betrag ungeachtet sonstiger zuvor vereinbarter Konditionen unverzüglich fällig. Ab der per Einschreiben mit Rückschein zugestellten Mahnung werden Verzugszinsen auf den geschuldeten Betrag auf einer Jahreszinsbasis von 12 % berechnet. Für die entstehenden Eintreibungskosten wird eine in Art. D441-5 des französischen Handelsgesetzbuches vorgesehene Pauschalentschädigung in Rechnung gestellt. Skonto bei Vorauszahlung: 0,25 % pro vollständiger Monat.

Pfandverpackungen

Verpackungen mit Pfand sind Industrieausstattungen und dürfen nur als Behältnisse für die Aufnahme der verkauften Produkte eingesetzt werden. Bei Verstoß gegen diese Auflage werden die betreffenden Verpackungen nicht zurückgenommen und der Pfand folglich nicht zurückerstattet. Verpackungen, die binnen 6 Monaten nicht zurückgegeben werden, gelten als verkauft und die Pfandgebühr als Verkaufspreis.

Rückgabe von Verpackungen

Für die Rückgabe von Pfandverpackungen an unsere Fahrer bzw. einen Spediteur sind die Quaron-Dokumente „Versandschein“ bzw. „Verpackungsrücknahme“ an der vorgesehenen Stelle genau auszufüllen und zu unterzeichnen. Bei Lieferung durch einen Spediteur ist vorab ein Rücknahmeantrag an unsere Bestellungsabteilung zu richten, damit diese dem Spediteur entsprechende Anweisungen (ohne die der Spediteur die leeren Verpackungen nicht annehmen darf) geben kann. Die Pfandgebühr-Rückerstattung für zurückgegebene Verpackungen wird per Gutschrift angezeigt und auch dann im laufenden Monat von der Kundenkontoabrechnung abgezogen, wenn die Pfandgebühr bereits zu einem früheren Zeitpunkt in Rechnung gestellt wurde.

Warenrücknahme

Unsere Fahrer können Waren nur zurücknehmen, wenn dies vorab vereinbart wurde.

Eigentumsvorbehalt

Gelieferte Waren und Verpackungen bleiben bis zur vollständigen Bezahlung des in Rechnung gestellten Betrags uneingeschränkt unser Eigentum. Bis zu diesem Zeitpunkt gilt gelieferte Ware als hinterlegte Ware, für die der Käufer jedoch sämtliche Risiken beliebiger Ursache übernimmt, denen die Waren ausgesetzt sein oder die von diesen ausgehen könnten. Der Käufer verpflichtet sich, aller erforderlichen Maßnahmen zu treffen, um die Ware als Eigentum des Verkäufers gesondert handhaben zu können. Falls der Käufer gelieferte Waren vor vollständiger Zahlung weiterverarbeiten oder weiterverkaufen möchte, kann er dafür eine Genehmigung anfordern.

Einforderung von Sicherheiten

Wenn sich die Bonität des Käufers verschlechtert, ist es je nach Risiko jederzeit möglich, eine Dispositionskredit-Höchstgrenze oder bestimmte Zahlungsziele festzulegen, Barzahlung zu verlangen oder bestimmte Sicherheiten einzufordern. Dies gilt insbesondere für den Fall, dass die Bonität des Käufers durch Abtretung oder Vermietung, Verpfändung oder Einbringung seines Geschäfts ungünstig beeinflusst wird.

Garantie – Haftung

Bei Lieferung von Produkten, die die auf der Bestellung angegebenen Spezifikationen nicht erfüllen, beschränkt sich die Haftung des Verkäufers auf die Bereitstellung von Ersatz für die mangelhafte Ware; darüber hinausgehende Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen. Beanstandungen sind binnen sieben Kalendertagen nach Erhalt der Ware auf schriftlichem Wege anzuzeigen. Quaron S.A.S kann eine Anfechtung der Produktkonformität nur dann anerkennen, wenn der Kunde Quaron S.A.S die beanstandete Warenpartie zur Verfügung stellt. Bei Vorenthaltung kann der Kunde keinerlei Regressansprüche geltend machen.

Wir übernehmen keinerlei Haftung für die Folgen eines fehlerhaften oder mit dem Grundsatz der Vorsicht und den Usancen nicht zu vereinbarenden Einsatzes. Der Kunde hat sich selbst von der Eignung des Produkts für den beabsichtigten Einsatzzweck zu überzeugen.
Gerichtsstand

BEI RECHTSSTREITIGKEITEN JEGLICHER ART SIND AUSSCHLIESSLICH DIE GERICHTE VON RENNES ZUSTÄNDIG.

 

Salvatorische Klausel

Falls eine der Klauseln der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen sich in Teilen oder in ihrer Gesamtheit als ungültig erweist, bleibt die Gültigkeit der übrigen Vertragsbestimmungen hiervon unberührt.

Einige der gezeigten Abbildungen wurden käuflich auf der Website Fotolia.com erworben.

——————————-

TEXTLINKS

Quaron S.A.S übernimmt keinerlei Haftung für Textlinks, die auf andere Websites verweisen, da Quaron S.A.S keinen Einfluss auf die Inhalte dieser Websites hat.